English Flag Spanish Flag

 

Diese Platte wärmt wunderbar von innen, ein rundum überzeugendes Werk.“  (jazzthing, 02/13)

Geheimtipp. Herausragend!“ (stereo, 03/13)

Lange keine derart schöne Stimme gehört.“   (Brigitte 03/13)  

Sie vermag es den Liedern einen Spannungsbogen zu verleihen, der von der ersten bis zur letzten Minute nahezu atemlos macht. Und dass je eine Sängerin diese Lieder sinnlicher vorgetragen hat, darf bezweifelt werden. Eine Stimme, die bezirzt und betört, das selbst die Sirenen voller Neid ihren Gesang eingestellt hätten.“   (jazzthetik, 03/13)

Sensibilität hat einen neuen Namen: Lily Dahab. Sie verzaubert auf „Huellas“ mit einer Stimme wie Streicheleinheiten : geschmeidig, fantasievoll und von großem Nachdruck. Einzigartige Atmosphäre!“   (stereoplay, 02/13)


Eine Stimme, die mit einem Übermaß an Gefühl ausgestattet ist.“
   
(Neue Osnabrücker Zeitung, 03/13)

Da schwingt ganz Buenos Aires mit und zaubert beim Hören ein Lächeln ins Gesicht.“    (MDR, 02/13)

Objektiv hat die Welt lange schon nicht mehr eine Stimme erlebt, die nie preisgibt, ob engelsgleiche Unschuld oder tiefe emotionale Erfahrung die Triebfeder für diese wunderschöne Musik sind. In jedem Moment ein Fest für die Sinne.“    (kulturnews, 02/13)

Lily Dahab´s Stimme ist im Wesentlichen eines: Sensibel. Zugleich schafft sie es, diese Sensibilität mit chirurgischer Präzision einzusetzen, ohne auch nur eine Mikrosekunde steril oder kalt zu wirken – ganz im Gegenteil. Produziert wurde das herausragend warm und herzlich arrangierte Werk von Lily Dahab selbst sowie Bene Aperdannier, denen gemeinsam ein ruhiger Fluss aus den Fingern geronnen ist, der momentan seinesgleichen suchen wird. Wunderbar!“     (Soul Train, 03/13)

Sie berührt, ausnahmslos, mit jedem Lied. Alles meisterhafte Einzelleistungen, die Lily Dahabs bewegenden Gesang tragen, hervorheben, musikalisch zum Strahlen bringen. So betrachtet ist “Huellas” die künstlerische Gesamtleistung eines Ensembles, das der wunderbaren Stimme einer Sängerin dient, für die man keinen Vergleich suchen muss, weil es keinen gibt.“    (Radio Skala, 02/13)

Lily Dahab legt ihre warme, weiche, wandlungsfähige Stimme wie Samt auf diese Lieder.“    (Kieler Nachrichten, 01/13)

Mit jeder Faser und jedem Herzschlag lebt die aus Buenos Aires stammende Sängerin ihre Musik. Auf ‘Huellas’ zeigt die Sängerin, wie man mit hinreißender Stimme und Natürlichkeit musikalische Spuren hinterlässt. Sinnlich und verzaubernd.“    (all my music, 02/13)

Eine Stimme wie der Flügelschlag eines Schmetterlings: berührend,ergreifend,zerbrechlich. Lily Dahab trifft mit ihren Latin-Jazz-Songs mitten ins Herz. Gänsehaut pur.“    (Hallo Sonntag, 02/13)

Dahab singt mit ihrer wunderschön-leidenschaftlichen, leicht flirrenden Stimme Eigenkompositionen, die sie mit ihrem großartigen Pianisten Bene Aperdannier geschrieben hat, aber auch eine Auswahl von Songs, zu denen sie eine mitunter lange, innige Beziehung hat. Tatsächlich eignet sich Dahab’s Album vor allem als Soundtrack für kalte Winternächte.“   (Melodiva, 02/13)

Virtuos, unverwechselbar, wunderschön.“    (FRIZZ, 02/13)“   

Lily Dahabs „Huellas“ – eine tief berührende, wärmende und beglückende mu musikalische Introspektive“     (city-zeitung Hannover, 01/13)

Vokalkunst, die ihresgleichen sucht. Lily Dahab und Band erzeugten ein Gänsehautgefühl.“  (Märkische Oderzeitung, 12/12)

Die argentinische Sängerin reißt auch noch die Zuhörer in der letzten Reihe mit. Bei ihrem Konzert im Gesellschaftshaus der BASF verzauberte Lily Dahab im Handumdrehen das Publikum. Mit ihrem Charme und Temperament und einer wunderbaren Stimme hat sie das Zeug um ganz groß zu werden.“ (Die Rheinpfalz, 12/12)

Göttin am Mikrofon!“ (Bonner Generalanzeiger, 04/12)

Lily Dahab ist eine hinreißende Sängerin mit einer exzellenten Stimme. Die Argentinierin begeisterte mit einer furiosen Mischung aus Tango, Bossa Nova und Jazz. Welch starke Persönlichkeit verbirgt sich hinter der Leuchtkraft und sehnsüchtigen Sinnlichkeit dieser Stimme. Die Zuhörer sind berauscht. Jubel nach jedem Stück, begeisterte Pfiffe für jedes Solo, mit der die vier glänzend aufgelegten musikalischen Begleiter das Konzert zu einem Ereignis machen.“ (Rheinische Post, 09/12)

Dahab präsentierte sich nicht nur spielfreudig, sondern glänzte durch hohes Niveau. Berlins Musikszene darf sich freuen, eine exzellente Sängerin dazubekommen zu haben. Lily Dahab, ein Name, den man sich unbedingt merken muss!“  (Bonner Rundschau, 04/12)

Dahab besitzt eine Stimme wie leuchtender Honig: Fast schon unheimlich intonationssicher, gibt sie sich verträumt und trotzdem kristallklar in den tieferen Lagen. Schwingt sie sich empor, entwi- ckelt sie einen betörenden, leidenschaftlichen Impetus. Im Jazzhaus legte sie mit ihrem Quartett einen Auftritt hin, den man jetzt schon unter den sehr angenehmen Überraschungen des Jahres verbuchen kann.“ (Badische Zeitung, 05/12)

Publikum hin und weg. Was für eine gewaltige und ausdrucksstarke Stimme!Lily Dahab nahm die Zuschauer von Anfang an gefangen. Beifall ohne Ende!“ (Münsterländische Volkszeitung, 05/12)

Ein hochkarätiges Finale wurde es, mit einer im Mittelpunkt stehenden Lily Dahab, die sich zeitweise gesanglich und körpersprachlich wie ein Vulkan präsentierte, alle(s) mitreißend. Klanglicher Hochglanz!“ (Wolfsburger Nachrichten, 04/12)

Sie kann mit der Stimme küssen! Denn Lily Dahab verfügt tatsächlich über eine große und zutiefst anrührende Stimme, die sie meisterlich in den unterschiedlichen Songs einzusetzen weiß. Unaufdringliche Meisterschaft, herausragende Begleitband, perfekter musikalischer Abend!“ (Badische Neueste Nachrichten, 04/12)

Die Mischung, die hier unter anderem auch folkloristische Latin-Elemente und feurige Tango-Partien beinhaltet, begeisterte durch ihre bruchlose, daher umso direkter wirkende klangliche Vielfalt und berührte durch die starke und gefühlvolle stimmliche Präsentation der agilen Sängerin, deren Stimme und Texte zwischen Glück und Leid, Melancholie und Passion ebenso elegant wie glaubwürdig changierten. Die Musiker waren exzellent. Da war der berühmte Funke zwischen Bühne und Publikum ständig am Springen.“ (Rheinpfalz, 04/12)

Lily Dahab begeisterte mit ihrer klaren Stimme.“ (Wolfsburger Allgemeine, 04/12)

Eine wahre Explosion an Emotionen ergoss sich über die Zuhörer. Dabei war die Sängerin mit der glockenklaren Stimme nicht nur ein Ohrenschmaus sondern auch eine Augenweide.“ (Neustädter Blatt, 08/12)

Großartiges Album! Charismatisch und live eine absolut überzeugende Band.“ (rbb kulturradio, 08/10)

Die Kritiker sind hingerissen. Und das Publikum auch.“ (MDR, 11/11)

“nómade” wirkt so sehr gelungen, federleicht, aber vor allen Dingen, dank Dahabs sensibler Stimme, auf mitunter geradezu hypnotische Art wunderschön.“ (jazzdimensions, 03/11)

Die leidenschaftliche Sängerin und ihre Band verstehen meisterlich Tango, Jazz, Folklore und Bossa Nova miteinander zu verschmelzen.“ (Dresdner Neueste Nachrichten, 11/11)

Seismografisch gehen sie aufeinander ein, stets suchen sie nach Klängen, nach Spannungs-und Reibungspunkten im Miteinander. Und das immer auf der vollen Gefühlsskala. Die begeisteren Zuhörer feierten die argentinische Wahl-Berlinerin Lily Dahab.“ (Rheinpfalz, 11/11)

Phantastisch! (radioeins vom rbb, 08/10)

Bezaubernde Stimme! Sucht und findet vorzüglich den Schulterschluß mit dem Jazz. Auch hier ist Aperdannier einer der leuchtenden Sterne, etwa als Arrangeur des Klassikers “Bésame mucho”, der hier so zart und verführerisch wie wohl noch nie klingt. Starkes Album.“ (Jazzthetik, 10/10)

Die Verschmelzung verschiedener Stilrichtungen gelingt Lily Dahab außergewöhnlich gut und auf natürliche und selbstverständliche Weise. Neu und vielversprechend.“ (NDR, 10/10)

Ideales Futter für die Musikseele!Lily Dahab durchmisst das ganze Gefühlsspektrum vom energischen Parlando bis zum melodramatischen Ausbruch. Großer Beifall im ausverkauften Theaterstübchen!“ (HNA, 05/11)

Lily Dahab – diesen Namen sollte man sich merken!“ (Münstersche Zeitung, 05/11)

Wer diese zierliche Sängerin hört, muss beeindruckt sein. Mit klarer Stimme und allen gesanglichen Qualitäten ausgestattet, tritt die argentinische Wahl-Berlinerin auf die Bühne des Heidelberger Karlstorbahnhof – und begeistert. Wenn Dahab die von Pianist, Bene Aperdannier arrangierten Songs vorträgt, überrascht sie alle. Kaum etwas an ihrem Vortrag erinnert an jene verstaubten Versionen der Gassenhauer. Glänzend, mal minimalistisch nur mit Flügel oder Konzertgitarre begleitet, mal furios mit Perkussion und vollem Bandklang – ihr Gesang ist in der Lage sämtliche Emotionen zu tragen.“ (Mannheimer Morgen, 04/11)

Die Erfahrungen dieses rastlosen Lebens artikulieren sich in der abwechselungsreichen Musik, welche eine faszinierende Symbiose aus Tango, Bossa Nova, Jazz und Folk bildet und den Zuhörer in ein Spannungsfeld ziwschen Melancholie und Euphorie entführt.“ (raumK, 04/12)

Bemerkenswerter Farbreichtum, Klarheit, Strahlkraft, schmetterlingshafte Tonsprünge. Exquisite, sensible und hellwache Band. Großer Beifall ist der Lohn.“ (Kieler Nachrichten, 04/11)

Die Dichte und Intensität ihrer Stimme hatte etwas Poetisches, Leidenschaftliches und verstärkte die Ausdruckskraft bei den in leichter Melancholie daherschwebenden Songs. Klanglicher Leckerbissen, betörende Klänge, umwerfend.“ (Heidenheimer Neue Presse, 04/11)

Vor mehr als 350 Zuschauern bezauberte die exzellente Sängerin Lily Dahab. Mit hörbarer Spielfreude zeigte das Ensemble, das seit etwa eineinhalb Jahren zusammen spielt, sein außergewöhnliches Können. Standing Ovations belohnten die ausgezeichneten Musiker für ein sehr gefühlvolles Konzertereignis.“ (Westfälische Nachrichten, 08/10)

Und das gelingt der exzellenten Sängerin auf “nómade” außergewöhnlich stimmungsvoll und stimmig. Höchst lebendig und ganz leicht läßt sie Jazz und Folklore, Tango und Bossa Nova verschmelzen.“ (Weilheimer Tagblatt, 04/11)

Nikolaisaal ausverkauft… der abschließende Applaus wollte nicht enden und der äußerst erfolgreiche Verkauf der Promo-CD später, die es so nie wieder geben würde, war ein sicheres Zeichen für einen gelungenen Abend und ein rundum begeistertes Publikum.“ (Potsdamer Neueste Nachrichten, 05/10)

Zu verdanken hat sie auch diese wunderbare Produktion Bene Aperdannier,der bekannt ist für die Fülle seiner musikalischen Eingebungen.Wer diesen lässigen Sound hört, merkt schnell, dass es eine sehr gute Platte auf höchstem Niveau geworden ist.“ (Jazzpodium, 12/10)

Clever, wohlklingend und in sich ruhend. Eine homogene Reise durch Tango, Nueva Cancion, Zamba, Bossa, Musica Popular Argentina und Bolero. Und an der Gitarre brilliert in Zwischenpassagen immer wieder Prominenz in gestalt von Quique Sinesi.“ (Jazzthing 09/10)

Die mit der Stimme küsst.“ (Märkische Allgemeine Zeitung, 11/09)

Jazzsängerin Lily Dahab verzaubert mit südamerikanischem Charme und mit Bene Aperdannier, einem der großartigsten deutschen Pianisten und Arrangeure überhaupt wird jedes Stück im ausverkauften großen Saal des Museums zu einem schillernden Diamanten.“ (Münstersche Zeitung, 05/10)

Die kühle, aber unwiderstehliche Glut des Bossa Nova Feelings lebt in jeder Note, und Timing und Phrasierung verdienen das Prädikat perfekt. Muy bien und muito bem!“ (Mojo Mendiola, 08/10)

Schöne Stimme, ein perfekter Arrangeur und hochkarätige Musikerkollegen. Das Unternehmen erobert als musikalisches Abenteuer zwischen Tango, Jazz und Bossa Nova gerade von Berlin aus die erreichbare Club- und Konzertwelt. Was Wunder, sind doch neben der Sängerin so hervorragende Künstler wie Quique Sinesi (g), Top Gioia (perc) oder besagter Arrangeur Bene Aperdannier (p) mit von der Partie.“ (Folker 12/10)

Sie umschmeichelt, wärmt und verführt zum Träumen. Südamerikanisches. Ein Konzert für Genießer. Lautstarkes Dankeschön. Charisma in wärmsten Farben.“ (Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 05/10)

Bossa, Tango und Jazz vom Allerfeinsten.Vor ausverkauftem Haus singt sich die Ausnahmesängerin mit ihren hochkarätigen Musikern in die Herzen des Publikums. Furios!“ (Rhein-Lahn-Zeitung, 05/10)

Proppevoller Saal. Damit ein Publikum sie liebt, muss Lily Dahab nicht mehr tun als singen. Immer mit ganzem Herzen,- so geht das in den gut zwei Stunden, die zu wenig sind, um von Lily Dahabs Sonnenstimme satt zu werden – aber genug, daß auf jedem zweiten Platz eine CD liegt. Das Quartett ist jetzt schon unbezahlbar.“ (Märkische Allgemeine Zeitung, 11/09)

Ein absoluter Volltreffer! Lily Dahab begeisterte die Zuhörer im vollbesetzten Theater mit einem mitreißenden Programm.“ (Westfälische Nachrichten, 11/09)

Die großartige Stimme schlägt gekonnt eine Brücke zwischen Tango, Jazz und Bossa Nova.“ (Berliner Kurier, 09/10)

Sie ließ ihre Stimme strahlen. Phantastische Musiker. Erstklassig!“ (Lausitzer Rundschau, 09/09)